202

Tischi ersetzt den Radarreflektor.jpg

Halbzeit! Vielleicht. 47 Stunden unterwegs, 288sm gesegelt, 202 theoretisch vor uns. Bisher laeuft es recht gut. Allerdings langsamer als gestern. Das Etaml (das ist die Seglerbezeichnung fuer die in 24 Stunden abgesegelte Distanz gemessen jeweils am Mittag) liegt knapp unter 100sm, gestern waren es ja ueber 130sm. Der Winddreher ist gekommen und ist noch mit uns. Er versetzt uns etwas nach Westen. Wir segeln aber so weiter, da wir wiederum auf ein Drehen des Windes in noerdlichere Bereiche warten. Dann koennen wir ohne zu wenden Richtung La Coruna segeln. So der Plan. Eine Wende waere natuerlich auch kein Problem, nur wuerden wir dann gegen West oder Nordwest fahren, ohne Sued zu machen. Und das wollen wir nun auch wieder nicht. Daher spekulieren wir. Das Spekulieren wird uebrigens durch sogenannte Grib-Files erleichtert. Wir koennen ueber Kurzwellen-Email Anfragen fuer Wetterdaten losschicken. Wenig spaeter trifft dann das Gewuenschte wiederum per email bei uns ein. Wenn wir das File dann oeffnen, sehen wir ueber die gewuenschte Zeitdauer die Wind-, Wellen-, Luftdruck- oder auch Niederschlagsentwicklung. Es ist also kein Blindflug. Zudem wuerden uns noch eine ganze Reihe anderer Informationsquellen zur Verfuegung stehen. Wir nutzen diese im Moment aber nicht so stark. Dann ist heute noch Skipper-Geburtstag. Wie es scheint verlaeuft dieser Bordfeiertag etwas ruhiger als der der Co-Skipperin von neulich. Damals waren ja Seegang, Wetter allgemein und die Pannensituation nicht so richtig auf Geburtstag eingestellt. Ein verfruehtes Geburtstagsgeschenk hat uns das Meer gestern bereitet: Eine ganze Delphinschule ist etwa eine halbe Stunde lang unsere Begleitung gewesen. Ich hatte mich schon auf das Filmchen gefreut, das ich gedreht hatte, bis die Meldung Kartenfehler auf dem Display erschien. Naja, die kommen wieder und ohne Kamera vor dem Auge sieht man meist auch mehr. Das Geburtstagskind hat zwei Leckerbissen geschenkt bekommen: ein Becher belgisches Mousse au chocolat und ein Becher schottisches Himbeerjoghurt. Beides schon verputzt. Waren wirklich ausgezeichnet. Wie schon bei Elgards Geburtstag haben wir uns auch diesmal nicht gut vorbereitet und das Satelitentelefon nicht angestellt und natuerlich prompt einen Anruf fuer den Jubilaren verpasst. Damit sie auch gesagt: Wenn wir nicht in Landnaehe sind, funktionieren natuerlich die Mobiltelefone nicht mehr. Dann ist der beste Kontakt ueber email oder auf die Satelitennummer +88 164 141 0338. Ist aber nicht immer an, damit es im Notfall dann Saft hat. Man kann aber auch Nachrichten hinterlassen. Wir haben nun schon seit geraumer Zeit viel Blau am Himmer bzw. Sterne in der Nacht. Etwas ungewohnt fuer die September-Crew. Neu auch: wir brauchen uns vorerst wirklich keine Sorgen mehr zu machen wegen Grundberuehrung. Mittlerweile liegen 4000 Meter Wasser unter uns. Und hier nochmals ein Versuch, wieder mal ein Bild mitzuschicken. Bei letzten Geburtstag hat das ja nicht geklappt. We keep on trying! Gruss von der September

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen