3 Stunden Anker auf

Heute war unser Ziel La Coruna. Ein langer Schlag. Cedeira, den Ort, an dem wir schon vor ueber 8 Jahren einmal nach unserer zweiten Biskaya-Ueberquerung Schutz suchten, wollten wir links liegen lassen. Dies, weil wir in Carino noch einen Tag drangehaengt hatten, nachdem das Wetter gut, der Wind aber weniger gut und fuer heute besser prognostiziert war. Also, Wecker auf 7 Uhr gestellt, dann doch etwas getroedelt, aber fuer 9 Uhr war ‚Anker auf‘ geplant. Nicht ganz ueberraschend fuer Spanien kam dann eben nicht nur unser Anker auf, sondern auch noch ein anderer, wie wir spaeter feststellen mussten. Auf alle Faelle wollte der Anker einfach nicht hoch, die Ankerwinsch arbeitete fleissig, aber irgend etwas musste da wieder mal dran haengen, das da nicht drangehoert. Zuerst also Beiboot runter und mit Taucherbrille gucken gehen, filmen und dann analysieren. Da hing einfach ein riesiges ‚Gnusch‘ aus diversen Tauen und einem anderen Anker dran. Wir hatten das schon etwas hochgezogen. An unserem Anker hatten wir – wichtige Empfehlung fuer Spanien! – eine Tripleine befestigt, mit der wir in solchen Situationen den Anker von vorne her unter solchen Hindernissen hervorziehen koennten. Hat aber diesmal nicht geklappt, die Leine war ebenfalls Teil des Knotens. Wahrscheinlich hat das Hin und Her durch die Gezeiten unsere Kette mehrfach um die Flunken des anderen Ankers gewickelt, dann noch etwas Tripleine dazu und sonstige auf dem Meeresgrund rumliegend Leinen und schon war’s geschehen. Nach ueber einer Stunde mit Tauchanzug im Wasser war der Knoten geloest. Ganz auf haben wir ihn aber nicht gekriegt. Am Schluss haben wir unseren Anker von der Kette geloest, mit der Tripleine hochgezogen, die Kette durch das ‚Gnusch‘ hindurchgezogen und waren dann endlich frei. Kette und Anker wieder verbunden und los gings.
Nun sind wir doch in Cedeira gelandet. Wir sind schon vom Landgang zurueck. Haben auf dem Hauptplatz einen Apero genommen und den Kindern beim Spielen zugeschaut. Sinnvollerweise ist mitten auf dem Hauptplatz ein riesiger Kinderspielplatz eingerichtet und rundherum Bars. Ideal, oder? Die Eltern scheinen das auch zu schaetzen. Das haben wir nicht zum ersten Mal in Spanien so gesehen. Eine wirklich tolle Sache. Morgen also gleiches Ziel wie heute: La Coruna.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen