Alles halb so schlimm

Gestern kam ein Experte zur Analyse unseres Problemes mit dem Motor/Getriebe/Schaltzüge an Bord. Wir hatten deswegen ja einen etwas durchzogenen Start in San Francisco. Das Resultst der Analyse und der Testfahrt von heute ist das Bestmögliche: wir haben (wahrscheinlich) gar kein Problem! Die Irritation rührte wohl daher, dass der Bordmechaniker einen Tag vor Abfahrt den zusätzlichen Dieselfilter und Wasserabscheider geleert hatte. Kam evtl etwas Luft rein. Führte zu kleinem Husten, die Crew rechnete gleich mit etwas Schlimmerem und so war der Start versaut. Nun also alles falscher Alarm.
Das Gute daran: der Bordmech versteht die Mechanik nun etwas besser und das ganze Zeugs wurde gereinigt (es war noch voll mit Sand vom Sandstrahlen in Trinidad!) und gefettet. Und das Beste: am noch normal funktionierenden Teil hatte sich im selben Moment eine Schraube gelockert und war rausgefallen. Dank der eingehenderen Beschäftigung mit dem Teil wurde das erkannt und behoben. Wie immer hat also alles seinen tieferen Sinn, er muss sich einem nur erschliessen!
Bitte reinige mich!

3 Antworten zu “Alles halb so schlimm”

  1. markus sagt:

    haha… but glad that it was not a gearbox issue… next time I might insist to take a closer look. Anyway, ready to go now?

    • Klaus sagt:

      Well, I‘ll let you intervene as soon as you get your hands off the bucket!
      And yes, we‘re ready to go. We‘ll set sails tomorrow, December 29th!

      • markus sagt:

        Klaus, you are still the captain and you will always be… and if you want, on my vessel too! — Wish you best winds but otherwise calm sea as much as possible! It’s about 30 minutes into the turn.

Zur Werkzeugleiste springen