Ankern noerdlich von Bombale

Wir duerfen das ja nicht sagen, ohne die kaeltegeplagten Leserinnen und Leser zu veraergern, aber es muss doch sein: wir vergehen momentan fast vor Hitze. Das Thermometer steigt tagsueber auf ueber 35 Grad und in der Nacht geht es sehr lange, bis es im Schiffsinnern abkuehlt. Daher schlafen wir heute Nacht evtl. im Cockpit. Auf reizvoll bei Vollmond oder fast Vollmond.
Wir sind frueh raus und sind nah an der Insel, die wir gestern mit den Guides besucht hatten, vorbeigefahren. Bei schoenem Sonnenaufgangslicht. Belohnt wurden wir mit Schimpansen, Pavianen und Vervets. Es war fabelhaft. Dann ein langer Fahrtag, fast 50sm, auch gegen den Strom. Dann einfach ganz nah am Rand, wo es deutlich weniger Stroemung hat. Das geht hier recht gut, es ist praktisch bis an die Mangroven und anderen Pflanzen ran genuegend tief. Das hilft auch, wenn man den Fischernetzen, die ja zum Teil ueber die gesamte Flusslaenge gespannt sind, ausweichen will und das notgedrungen ganz am Rand machen muss. Wir fahren nun so viel und so lange wie moeglich, einfach weil es an der Kueste doch deutlich weniger heiss ist, vor allem auch nachts.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen