Atlantikueberquerung Tag 4

Bisherige Distanz in Seemeilen:465
Restliche Distanz bis Isla Flores in Seemeilen:1705
Etmal:102
Aktuelle Position (siehe auch MarineTraffic.com):39 39N, 067 56W Aktueller Geschwindigkeit ueber Grund: 3.6kn
Aktueller Kurs ueber Grund:353
Aktuelle Windgeschwindigheit (wahr):15kn
Aktuelle Windrichtung (wahr): 084
Bordstimmung (1-10): 6
Besondere Ereignisse: Vogel reist mit und verkackt das Cockpitzelt

Bordstimmung um 2 Punkte gesunken, immerhin 25 Prozent. An den Boersen wuerde da gleich Panik ausbrechen. Hier nehmen wir es ruhiger. Alles nicht so schlimm, aber halt nicht mehr so gut wie bisher. Wir haben Ostwind und wollen eigentlich nach Ost. Also weichen wir weiterhin nach Nord aus. Gemaess unserem Wetterfrosch sollten wir bis mind. 40 Grad Nord hoch, evtl. noch mehr wegen spaeterer Flaute. Wir haben gestern in der Naehe eines Squalls, der viel Wind brachte, das zweite Reff eingebunden und dann gleich auch noch die Schwerwetterfock, die wir bereitgelegt hatten, hochgezogen. Weil das dann so gemuetlich wurde trotz rauher werdender See, haben wir das seither beibehalten. Das macht uns recht langsam, zusammen mit z.T. Strom gegen uns und ordentlich grosser Welle, die uns auch entgegenkommt und bremst. Wir haben knapp ein Etmal ueber 100sm geschafft, was uns sehr erstaunte. Naeher zum Ziel sind wir aber nur 75sm gekommen.
Da war noch die Frage nach dem Wetter: als anfaenglich war es ja sehr schoen, aber nicht heiss, nachts frisch wegen des Nordwindes. Seit wir suedliche und oestliche Winde haben ist es viel waermer geworden, aber auch grauer und leicht regnerisch. Gestern sah man beim Blick nach Steuerbord und voraus strahlend blauen Himmel, backbord und nach Hinten dunkelgrau mit Blitz und etwas Donner.
An der Tierfront hat sich nur ein Vogel zu uns gesellt. Lange hatte er geuebt bis er endlich landen konnte. Wir fuerchteten schon um den Windgenerator und auch um sein Leben. Als Dank hat er uns seine Verdauungsresultate auf dem Cockpitzelt und an Deck deponiert. Kurzbesuch von Delphinen gab es auch mal.
Dann war da wohl noch ein anderer Segler, der evtl. beigelegen ist, also abgewartet hat. Wir machen ja was aehnliches, einfach nach Norden troedeln.

Atlantikwette, t und h:

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen