Atlantikueberquerung Tag 7

Bisherige Distanz in Seemeilen: 759
Restliche Distanz bis Isla Flores in Seemeilen: 1465
Etmal: 90
Aktuelle Position (siehe auch MarineTraffic.com): 40 33N, 062 56W Aktueller Geschwindigkeit ueber Grund: 3.1kn
Aktueller Kurs ueber Grund: 077
Aktuelle Windgeschwindigheit (wahr): 6.5kn
Aktuelle Windrichtung (wahr): 161
Bordstimmung (1-10): 7
Besondere Ereignisse: Erste Woche um!

Die erste Woche ist geschafft und erstmals schaffen wir deutlich weniger als 100sm; motoren halt.
Der anfaenglich guenstige Wind hat sich ganz verabschiedet. Blister runter und Motor an. Das bleibt wohl noch so bis morgen. Wir fahren sehr oekonomisch, so dass sich der Dieselverbrauch in Grenzen haelt. Wir wollen ja noch Reserve fuer das Azorenhoch etc. Sonst alles ruhig. Wir schlafen nachts sogar beide durch, da a) sowieso niemand hier in der Naehe ist, b) alle, die hier sein koennten, AIS benutzen und wir den AIS-Alarm aktiviert haben und c) falls doch jemand ohne AIS unterwegs waere, die See so ruhig ist, dass man mit Radaralarm fahren kann, ohne dass man dauernd von falschen Alarmen geweckt wird. Bleibt wohl noch eine Nacht so.
Sonst alles gut. Die Skipperin sieht die Bordstimmung sogar bi 8 (dem alkoholfreien Maximum), was aber fuer den Skipper unmoeglich ist, wenn der Motor laeuft.
Zur Feier der ersten Woche hier nun ein Interview mit der Skipperin, die ja sonst nur indirekt zu Wort kommt:

– Du bezeichnest die Bordstimmung mit 8, woran liegt das?
Ich fuehle mich einfach so, es ist alles easy, die Sonne scheint, es schaukelt nicht allzu doll und ich habe ein gutes Buch.

– Nach dem Ereignis in Cancun und dem Wassereinbruch, sowie den Problemen mit Autopilot und Windfahne war Dein Vertrauen in die Seppi ja nicht gerade auf dem Zenit. Wie sieht das jetzt aus?
Was das Leck betrifft, sind wir ja schon eine Weile wieder unterwegs. Aber ich schaue jeden Tag, wenn ich die Gemuesevorraete inspiziere in die Bilge. Ist aber alles trocken. Die Windfahne hat wieder voll ueberzeugt, nachdem der Bordmechaniker Hand angelegt hatte und der Autopilot laeuft auch wieder tipptopp. Ist ja ein neues Teil drin.

– Wie sieht die Verpflegungslage aus? Wie halten sich die Frischwaren?
Das ist viel besser als bei der letzten Ueberquerung nach Hawaii. Das hat einerseits damit zu tun, dass die Qualitaet der Produkte in den USA hoch ist, aber auch die Temperatur des uns umgebenden Wassers viel tiefer und somit die Temperatur im Rumpf, wo ich das lagere, tiefer ist. Zudem wurden wir bisher noch nicht so richtig wuest durchgeschuettelt, dass auch das Gemuese gelitten haette.

– Was ist Dein bisheriges Highlight?
Hat es noch nicht gegeben. Das ist sowieso eine total langweilige Frage. Was ist das bisher groesste Problem?
Unsere Haarbuerste ist verschwunden, obwohl das auf diesem knappen Raum eigentlich komplett unmoeglich ist.

Atlantikwette, t und h:

Eine Antwort zu “Atlantikueberquerung Tag 7”

  1. Bader sagt:

    Haarbürste geht ja noch. Hauptsache das Make Up ist noch da. Danke für die Beiträge und weiterhin eine 7 oder 8 und fair winds

Zur Werkzeugleiste springen