Badesaison eroeffnet – vor Anker vor der Isla del Descubridor

Wir sind heute im Osten angekommen, also ueber den 0er-Laengengrad gefahren. Alles motort, am faszinierenden Benidorm vorbei (ein kleines Manhattan) in eine kleine Felsecke, die keine rechte Bucht ist. Wir sind umringt von Steilwaenden, oben herrliche Villen, unten Hoehlen und blaues Wasser. Bei 18 Grad zweimal geschwommen. Morgen soll es etwas trueber werden, am Samstag dann 27 Grad und Sonnenschein pur.
Dann noch ein Raetsel – fuer uns, vielleicht kann uns die Leserschaft da etwas behilflich sein. Wir sind umgeben von Fischen, die rund wie ein Teller und ebenso flach sind. Sie scheinen gerne an der Oberflaeche herumzuliegen und mit einer Flosse zu ‚winken‘. Ab und zu springen sie auch hoch. Was ist das? Kleine Mondfische? Wir haben keine Ahnung und kein Internet. Also, wer hilft?
Ach ja, einen Wermutstropfen gibt es noch: da das eben keine richtige Bucht ist, haben wir ordentlich Schwell, schwanken also dauernd hin und her. Auch hier gilt: Schoenheit hat ihren Preis.

2 Antworten zu “Badesaison eroeffnet – vor Anker vor der Isla del Descubridor”

  1. martina sagt:

    habe flacher fisch spanische küste gegoogelt 🤓 das ist leider zu unpräzis 😕 ergebnis sieht so aus: 🐠🐟🐡🐬🦈🐳🐋 leider kein brauchbares ergebnis für eures rätsels lösung🤔

    • Klaus sagt:

      Wir haben mittlerweile die Loesung gefunden: Mondfisch, allerdings wohl kleine, junge. Die winken tatsaechlich, flach auf dem Wasser liegend, um Moewen anzulocken, die ihnen dann die vielen Parasiten, von denen sie anscheinend besonders stark betroffen sind, vom Leibe picken. Wenn die Moewen zu unangenehm werden, koennen die Fische sie mit einem Wasserstrahl vertreiben. Zudem scheint ihre Haut so dick zu sein, dass die Moewenpiekser ihnen nicht weh tun. Wahnsinn, oder?
      Haben das doch noch in einem Fischbuch an Bord gefunden.
      Danke aber ‚einewaeg‘ fuers Suchen.

Zur Werkzeugleiste springen