Becqueve

Heute Morgen rein motort in den Cayo und hoch nach Becqueve. Ziemlich flach hier, wir haben gerade noch 20cm unter dem Kiel. Boden ist aber nur Sand, also selbst bei Grundberuehrung wuerde nichts passieren.
Noch vor dem Mittagessen rueber zum Riff, Ausschau halten nach dem Nachtessen und allgemein Fische gucken. Ploetzlich erspaeht die Co-Skipperin einen Hai, fasziniert verharren wir auf der Stelle und schauen ihm zu, wie er elegant und langsam durchs Riff kurvt. Dann zeigt sich noch ein Hai, der liegt aber zuerst gut abgedeckt am Rand unter einem Korallenkopf. Scheint groesser als der erste zu sein. Wir lassen ihn schlafen und entscheiden uns spontan fuer einen etwas kuerzeren Ausflug indem wir auf direktem Weg zurueck zum Schiff schwimmen. Obwohl wir wissen, dass man vor solchen Haien wohl keine Angst zu haben braucht, ist der Respekt irgendwie doch groesser. Und so begraben wir vorerst den Plan heute Abend Fisch zu essen, verwehren den Haien aber auch die Aussicht auf ein wenig Abwechslung auf ihrem Teller. Unter dem Schiff finden wir eine grosse Muschel. Die wird es sein auf dem Teller heut Abend.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen