Bonaire


Nun sind wir also schon seit dem 22. July in Bonaire. Die Ueberfahrt von Los Roques verlief wie erwartet. Um 15 Uhr gings los und am naechsten Morgen um 10 waren wir in der Marina. Uns wurde sogar von anderen Seglern eine freie Boje gezeigt. Dafuer verfolgten sie uns extra mit dem Dinghy. Hat sich rumgesprochen, dass wir nette Nachbarn sind?
Nun, wir entschieden uns dennoch fuer ein paar Naechte Marina, weil Waesche waschen und Batterien wieder einmal satt laden so besser geht. Also drei Naechte bezahlt und ab zum Liegeplatz. Gleich neben uns alte Bekannte, die Hembadoo mit Ingrid und Klaus.
Am zweiten Tag sahen wir schon wieder eine freie Boje und entschieden uns, die zu nehmen, falls am Morgen noch frei. War sie. Und so haengen wir jetzt wunderbar vor der Hafenstrasse an einer Boje in kristallklarem Wasser. Soooo guet!
Das Geschnorchle hier ist wirklich wahnsinnig. Aber es wird hier vor allem getaucht. Kein Wunder bei dieser Pracht.
Gestern endlich mal in Ruhe mit Ingrid und Klaus zusammen gesessen. Worher hatten wir immer nur ‚auf der Strasse‘ oder ueber die Reeling oder elektronisch das Neueste ausgetauscht.
Wir bleiben mal sicher eine Woche. Naechster Fixpunkt ist ein Treffen mit Patenkind des Skippers in Kolumbien Mitte August. Bis dahin leben wir nun meist unter Wasser.

Eine Antwort zu “Bonaire”

  1. Christian Frass sagt:

    Meine liebe Elgard,

    alles Liebe und Gute, die besten Glückwünsche zu Deinem Geburtstag – heute aus Mombasa. Lass es Dir gut gehen und lass Dich vom Skipper verwöhnen.
    LG Christian (HH)

Zur Werkzeugleiste springen