Crasqui – Los Roques

Herrlich ist es hier, obwohl das Wetter ‚loco‘ ist, wie die Leute bestaetigen. Es regnet, ist bedeckt, zwischendurch mal Sonne. Die restlichen Behoerdengaenge heute waren sehr problemlos. Wir sind noch ein wenig im Ort von Gran Roque rumgelaufen. Er ist voller Posadas, also kleinen Unterkuenften. Die meisten sind in sehr schoenem Stil gebaut und das ganze Dorf wirkt sehr angenehm. Alle Strassen sind ungeteert, nur Sand, viele Lokale liegen am Strand und am Ende des Ortes liegt gleich der kleine Flughafen. Dessen Wartehalle ist offen. Viele Besucher kommen fuer 1-3 Tage her, machen dann Ausfluege, gehen tauchen und wohnen in einer der netten, kleinen Unterkuenfte mit Vollpension. Ist sicher empfehlenswert. Als wir wieder ins Beiboot steigen wollten, sind uns noch die Leute von der Tamoe begegnet, was halt wieder einen Schwatz zur Folge hatte. Wir sind heute einfach ein wenig im Archipel rumgesegelt und haben nach 11sm den Anker in einer sehr schoenen Bucht geworfen. Bis vor kurzem waren wir ganz alleine hier, vorhin ist noch ein zweiter Ankerlieger dazu gekommen. Wir haben die kleine Insel schon zu Fuss umrundet, mal an Sandstrand entlang, dann ueber Wiesen mit sehr seltsamem Bewuchs, dann wieder ueber riesige Geroellhalden aus abgestorbenen und an Land gespuelten Korallenteilen. Mittendrin eine Salzlagune und rundherum Pelikane. Um 17.00 Uhr herum bin ich noch schnell schnorcheln gegangen. Und obwohl es schon spaet war und das Licht des Wetters wegen sowieso nicht so ideal war, hat es sich sehr gelohnt. Sehr, sehr gute Sicht dank des sehr klaren Wassers. Und ueberall Fische und schoene Korallen. Morgen suchen wir uns dann ein richtig gutes Plaetzchen.

Kommentare sind geschlossen.