Flaute und Schreckmoment

Wenig Wind, der Motor brummt. Bis die Temperaturwarnlampe leuchtet und der Alarm losgeht. Grund: die Ansaugloecher fuer das Motorkuehlwasser sind mit Antifouling z.T. zugepinselt worden. Und von uns – erstmals – nicht kontrolliert worden. Es wird aber auch kein Fehler verziehen. Dafuer fuehrte das Ereignis zu einem Stopp und Bade, bei dem die Oeffnungen wieder freigeputzt wurden. Nun wieder alles ok. Nur der Wind fehlt weiterhin. Dafuer bei Sonnenuntergang Besuch einer riesigen Delfinschule.
Die Temperaturen mittlerweile uebrigens so hoch, dass nachts ohne besonderen Schutz draussen – im Cockpit – geschlafen werden kann. Und das Wasser ist so warm, dass es auch fuer den Skipper langsam ok ist.
Noch gut 55 Meilen bis Acapulco, bzw. die Bucht bei Pichilingue, einer Siedlung in der Naehe von Acapulco.

Eine Antwort zu “Flaute und Schreckmoment”

  1. m sagt:

    Mit einem Pinselstrich 100PS ausgeschaltet. Effizientestes Verfahren der Doppelmotorisierung einen Streich zu spielen. Kann nur uebertroffen werden mit grossem Teppich in beide Schrauben gleichzeitig. Bin froh fuer euch dass es nur ein Schreckensmoment war dem mit einem Bad – und etwas Arbeit – abgeholfen werden konnte. Am Samstag war ich mit h26 auf San Luis Reservoir… Wetter und Wind waren vorzueglich… average 15..20MPH, frequent Gusts up to 40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen