Kanarische Inseln

Montana Amarilla auf der kleinen Insel Graciosa, an der Nordspitze von Lanzarote.Ankerbucht Bahia Francesa auf Graciosa. Bahia Francesa mit Blick auf den Montana Amarilla.Caleta del Sebo auf Graciosa.Caleta del Sebo auf Graciosa – Hauptstrasse.Idyllisches Caleta del Sebo.Caleta del Sebo.Verbogener und gebrochener Anker. Und das in der sonst so idyllischen Bahia Francesa.Erster Brotbackversuch.Auf Kreuzkurs durch El Rio zwischen La Graciosa und Lanzarote.Die Nordkueste von Lanzarote.Die Nordkueste von Lanzarote.Die Nordkueste von Lanzarote.Erster Segelversuch mit dem Banana-Boat, noch mit einem behelfsmaessigen Ruder. Fuer Kenner: das ist ein Vela Latina oder Lateinersegel.Und gleich Fahrgaeste an Bord. Gilles, Simon und Roli Besek.Ein perfekter Aufschiesser mit dem Banana-Boat.Banana-Boat-Segeln.Die Besek-Family im Banana-Boat, diesmal ohne Segel.Fast ein alltaeglicher Anblick: Fischer an der Hafenmole. Hier in Arrecife, der Hauptstadt Lanzarotes.Arrecife LanzaroteLanzaroteLanzaroteLanzaroteLanzaroteDie Co-Skipperin beim Versuch, neue Crew-Mitglieder anzuheuern. Hier im Parque Timanfaya.LanzaroteLanzaroteGilles und sein Goetti.Elgard umringt von Lava.LanzaroteMuseum und ehemaliges Zuhause von Luiz Manrique, einem praegenden Kuenstler Lanzarotes.Museum Manriques. Alles in Einklang mit der Natur. So laesst es sich wohnen!Das Banana-Boat fuer einmal mit Motor.Vater Roli Besek instruiert zukuenftige Leichtmatrosen.Alex Besek auf dem Weg zum HochseefunkerFamilie Besek zu Besuch auf der SeptemberElgard in FahrtZwei Steuermaenner – Alex und Gilles Besek- ob das wohl gut geht?Playa Quemada, idyllischer Ankerplatz mit verschlafenem Dorf.Playa Quemada.Rueckkehr zur September nach nettem Abend im 7 Islas in Quemada.Sonnensegeln an der Suedkueste von Lanzarote.Sonnensegeln an der Suedkueste von Lanzarote.Zwischen Lanzarote und FuerteventuraZwischen Lanzarote und FuerteventuraWaschtag auf See.Ankern vor Pozo Negro an der Ostkueste von Fuerteventura.Seit langem wieder mal nicht vor Anker. Im Fischerhafen an der rauhen und bei Ebbe sehr hohen Mauer von Moro Jable auf Fuerteventura.Seit langem wieder mal nicht vor Anker. Im Fischerhafen an der rauhen und bei Ebbe sehr hohen Mauer von Moro Jable auf Fuerteventura.Wiedersehen mit Yvonne und Michael in Jandia.Einsamer Strand ganz im Sueden von FuerteventuraEinsamer Strand ganz im Sueden von Fuerteventura – wo sind bloss all die Touristen?Abenstimmung in Arguineguin – unserem Lieblingsankerplatz auf Gran CanariaFluchtmittel fuer 90 Afrikaner nach erfolgreicher UeberfahrtDie See nagt an allem: korrodiertes Kabel – daher kein SolarstromDer Skipper bringt den Heckanker aus (liegt im Boot am Seil)Las Palmas, AltstadtLas PalmasLas PalmasLas PalmasArgunineguin – Panorama von der September ausDas Landesinnere von Gran Canaria – Fahrt nach TejidaFreude herrscht! Endlich mal wieder festen Boden unter den FuessenDas Landesinnere von Gran CanariaDas Landesinnere von Gran CanariaHoehenpanorama auf Gran CanariaDie Ankerwinsch will nicht mehr. Grund: wie immer Korrosion an einem KabelVor Anker in der Bahia del MedanoEine Herausforderung: Brandung zwischen der September und der Crew im DinghiBahia del MedanoPunta Montana RojaBlick von der Montana Roja auf die Bahia del MedanoBlick von der Montan Roja auf die dahinter liegende Ankerbucht. Im Hintergrund die grossflaechig abgedeckten BananenplantagenDer Skipper beim FruehstueckDer Skipper – noch nicht ganz frisch, nicht rasiert, schon gar nicht gekaemmtLandausflug Tenerife: auf dem Weg zum Teide.Landausflug Tenerife: auf dem Weg zum Teide.Teide-Nationalpark. Schroffe VulkanlandschaftTeide-Nationalpark. Schroffe Vulkanlandschaft mit dem schneebedeckten Teide im HintergrundTeide-Nationalpark. Schroffe VulkanlandschaftTeide-Nationalpark. Schroffe VulkanlandschaftOn the top: die gesamte Crew der September auf dem Pico de Teide auf ueber 3500 MeternBlick vom Teide – ganz rechts erkennt man schwach die Nachbarinsel La GomeraDer absolute Gipfel des Teide auf 3717 MeternVulkankrater am Fusse des TeideKrater am Fusse des TeideZu Stein erstarrte Lava. Teide-NationalparkTeide-NationalparkTeide-NationalparkKalt ist es in der Hoehe. Da lobt man sich ein knisterndes Kaminfeuer im Restaurant.Los GigantesSanta Cruz de TenerifeSanta Cruz de TenerifeSanta Cruz de TenerifeSanta Cruz de TenerifeElgard mit der Narid Crew (Anneke und Dirk)FestlandnavigatorinnenUnd wieder Vorbereitungen auf eine lange Ueberfahrt: Verstauen von NahrungsmittelnVorbereitungen auf eine lange Ueberfahrt: Verstauen von NahrungsmittelnLeck im Auspuffrohr. Ausgebaut geht es zum SchweissenLos Cristianos – heutige Touristenmetropole und einstiger Treff der FahrtenseglerDer Anker haelt!Vor Anker in Los Cristianos mit der Zion von Hannes und der Pelikan von WolfgangWow, so gross ist unser Blister. Das Segel fuer schwache Winde wird zum ersten Mal probehalber vor Anker angeschlagenBlisterBlister verschwindet im Bergeschlauch – so einfach ist das (in der Theorie)Faulenzen auf dem VorschiffSpaetfolgen einer zu nahen Begegnung mit einer hollaendischen Schleusenbruecke. Knick im Alurohr der Rollgenua. Bergen des Segels nur mit Bootsmannsstuhl..Reparaturversuch in luftiger Hoehe. Das kann gar nichts werden.San Sebastian de la Gomera, die Inselhauptstadt. Eher ein Dorf.Dirk von der Narid probiert den FreeDiver der September aus.Landausflug mit Bus (hoch) und Veloziped (runter)La GomeraLa GomeraDas Valle de Hermigua auf La GomeraWarten auf den Bus. Nach 15 Kilometer steilem Aufstieg doch wieder besser AlternativeAbfahrt auf La Gomera (alter Strassenteil ausserhalb von Tunnels)Die September in sehr guter Gesellschaft in der Marina de la GomeraOn top of La Gomera, alte Waldbestaende. Und im Hintergrund der Teide auf TenerifeZuenftiges Essen auf La Gomera: Blutwurst mit Papas Arugadas. Lecker!!!!Der kanarische Urwald. Geschuetzter Restbestand auf La Gomera.Der kanarische Urwald. Geschuetzter Restbestand auf La Gomera.Der kanarische Urwald. Geschuetzter Restbestand auf La Gomera.La GomeraLa GomeraBeginn der Abfahrt ins Valle Gran ReyValle Gran Rey, La GomeraValle Gran Rey, La GomeraValle Gran Rey, La GomeraUnsere Raeder klein im Bus verstautOelspritzer im Motorraum: Gummiteil leckt.Die September-Crew erholt sich vor Anker in Puerto de Vueltas bei Valle Gran ReyAnkerplatz Puerto de VueltasDie Duese zwischen La Gomera und La Palma schlaegt zu: feuchte Ueberfahrt und laedierte LektuereDie September zwischen La Gomera und La PalmaErst spritzt’s, dann ist alles voller Salz! Bordalltag.Santa Cruz de La PalmaDie brandneue Marina von La Palma bei RegenIm Lorbeerwald auf La PalmaSoooo gruen!Im Lorbeerwald auf La PalmaMirador im LorbeerwaldDer Skipper kaempft sich hoch zum Mirador (gestellte Wanderszene!)Nordostkueste von La Palma mit Blick Richtung NordenNordkueste von La Palam mit Blick Richtung SuedenKnorrige Nadelbaeume an der WaldgrenzeEndlich am Aussichtspunkt angekommen! Auf dem Kraterrand locken sensationelle Blicke auf alle Seiten – an nebelfreien Tagen Und weiter gehts: Vorbereitungen auf eine lange Ueberfahrt: Verstauen von NahrungsmittelnDie lange To-do-Liste auf der September. Die x-te Ausfuehrung. A never ending storyLa Gomera, WestkuesteRegen voraus?Abschied von der TAZ in Puerto de VueltasDetaillierte Skizze vom Vorfall in La Graciosa, fuer die Nachwelt geschaffen von AmauryDa ist was verbogen: Darum laeuft die Susi, unsere Windsteueranlage, schlechtZusaetzlicher Stauraum wird geschaffen. Gemuese- und FruechtenetzAuf zum Segelmacher!Vor dem Atelier von Segelmacher Thomas Studer auf La GomeraAuf zu den Kapverden! Letzter Blick zurueck auf Land – fuer rund 6 Tage, unsere bisher laengste Ueberfahrt (750sm) steht bevor.Kommandozentrale bei NachtKommandozentrale bei TagIst es zu fassen: Nach Monaten der erste Fang – ein 2.5kg Bonito. Bonito-Zubereitung: zuerst das Grobe.Bonito-Zubereitung: die Feinarbeit.Bonito-Zubereitung: das Resultat!Die Skipperin in ihrem Lieblingsrevier waehrend langen Ueberfahrten. Die Liegewiese mittschiffs.Die Narid taucht achtern auf, kurz bevor wir gemeinsam die Kapverden anlaufen
Zur Werkzeugleiste springen