Spanien und Portugal

Einfahrt in die Ria de Cedeira, der Ankunftsort nach der Biskaya-Ueberfahrt. Eigentlich hatten wir La Coruna als Ziel, nahender starker Wind hat uns dann aber etwas frueher Schutz suchen lassen.Schutz in der Ria de Cedeira. Und nettes Wetter.Die ersten spanischen Speisen locken. Kneipe im Fischereihafen von Cedeira.Blick ueber den Fischerhafen von Cedeira, waehrend ein Schauer niedergeht.Regen in Spanien. Elgard beim Landgang.Regen in Spanien. Klaus beim Landgang.Die spanische Sonne heitert auf.Spleissarbeit, nachdem ein Fall gebrochen war.Blick zurueck auf die Einfahrt in die Ria de Cedeira. Hier zeigt sie sich deutlich freundlicher als bei der Einfahrt.An der Nordwestkueste Spaniens auf dem Weg nach Finisterre.Das Cabo de Finisterre voraus.Leuchtturm auf dem Cabo Finisterre.Blick von Finisterre Richtung spanisches Festland.Angelrute gebrochen – ein Riesenfang muss das sein! Am Schluss war es ein grosses Stueck Plastik, das sehr viel Widerstand geleistet hat.Vor Anker mit Blick auf die Burg von Bayona in der Ria de Vigo.Der Anker kommt hoch, aber auch noch sehr viel anderes. Nach etwa einer Stunde sind ein altes Fischernetz und mehrere alte Reusen und viel Gruenzeug losgeschnitten.Skipper muede.Portugal. Cabo Roca. Schoener Wind von achtern. Und Ausbaumer versenkt.Cristina besucht uns auf der September. Kommt aber nur per Dinghi dahin. Hier noch ohne Probleme, spaeter spielt uns dann der starke Wind ab und zu mal einen Streich.Ankerlieger in Cascais. Mittendrin die September.Lehrgeld:Ein ganzer und ein zertruemmerter Impeller. Die Einzelteile befanden sich im Kuehlkreislauf des Motors! Ursache: Wassereinlass nicht geoeffnet vor dem Motorstart. Das Ganze hat sich in einem hektischen Moment beim Verlust des Ausbaumers vor dem CCascaisCristina und Elgard in der Bordkueche.Die erweiterte September-Crew nach koestlichem Mal.Fuer einmal herrliches SegelnEinfahrt nach Lissabon.Die Wahrzeichen von Lissabon.In der etwas nuechternen Marina de Alcantara von Lissabon. Cristina steigt gekonnt an Bord.Cabo Espichel zwischen Lissabon und Sesimbra.Cabo Espichel zwischen Lissabon und Sesimbra.Nebel in Sesimbra.Zum Trocknen aufgehaengter Fisch.Die September-Girls in Sesimbra.Strandszene Sesimbra.Fischereihafen Sesimbra.Ruhiges Segeln zwischen Sesimbra und Setubal.Auch in diesem Anglergeschaeft in Setubal hat Klaus Geld liegen lassen.Sines by night.Sines by day mit Seglerin beim Landgang.Sines, ein properes, aber etwas ausgestorbenes Stadtchen; auch vor und nach der Siesta.Die neue Bibliothek von Sines.Die September vor Anker in Sines.Blick aus dem Cockpit auf die Burg von Sines.Vasco da Gama, auch er ein grosser Seefahrer, blickt auf das, was es noch zu entdecken gibt.Das Cabo de Sao Vicente, ganz im Suedwesten Portugals.Das Cabo de Sao Vicente, ganz im Suedwesten Portugals.Baleeira.An der Algarve, kurz vor Lagos.Kueste bei Lagos.Vor Anker in Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Dinghi-Ausflug in die schroffen Felsen der Kueste vor Lagos.Abendstimmung in der bei Seglern beliebten Lagune von Alvor zwischen Lagos und Portimao.Landausflug per Fahrrad.Fahrradfahren macht hungrig und durstig.Die Narid-Crew Anneke und DirkLagune von Alvor.Auf dem Weg nach Madeira. Erschoepfte Elgard.Land in Sicht! Diesmal Madeira nach rund 500 Seemeilen seit Sueportugal.Die September-Crew freut sich, dass wieder mal eine laengere Ueberfahrt geschafft ist.Die Co-Skipperin fuehrt das Beiboot Gassi.
Zur Werkzeugleiste springen