Gestern Bonito heute Delphine

12.00 Uhr UTC, 495sm liegen hinter uns, 277 vor uns. Weiterhin flott unterwegs zwischen 6 und 7 kn trotz stark gereffter Segel. Erwartete Ankunft auf Sal: Mittwochmorgen.
Heute waren morgens die Delphine dran, gleich im ganz grossen Geschwader. Soweit das Auge reichte sprangen sie aus den mittlerweile recht hohen Wellen oder man sah sie an der Wellenfront in Gruppen schwimmen. Kreuz und quer, vorne und hinten, alles voll. Die haben sich wohl an einem Fischschwarm guetlich getan. Der September-Fischer hat heute frei, denn es hat ja immer noch frischen Bonito im Kuehlschrank. Ansonsten passiert nicht viel. Ausser die Zunehmende Wellenhoehe. Gestern Abend dann noch ein – wie immer zu spaetes – Reffmanoever. Danach fuhren wir wieder ruhiger dahin. Die Narid mit Dirk und Anneke liegen ca. 25sm nordoestlich hinter uns. Gesehen haben wir allerdings die gesamten letzten 24 Stunden und wohl noch mehr rein gar nichts. Ganz alleine sind wir wohl nicht hier draussen, denn ab und zu dringt ein Sprachfetzen durch das UKW-Funkgeraet an unsere Ohren. Im Moment liegt Nouadhibou querab. Der Ort, den wir von unserer Fahrradreise her kennen und von wo aus heute viele Fluechtlinge in waghalsiger Manier in kleinen Booten ihre Reise nach Europa antreten. Einem derartigen Schiff sind wir nicht begegnet. Oder wir haben sie nicht gesehen, da sie wohl kaum vorschriftsgemaess beleuchtet sind. Heute ein schoenes Etaml von 149sm erreicht. Ach ja, dann war gestern ja noch 1. Advent. Ist hier natuerlich nicht ganz die Stimmung dazu. Zur Zeit ist es tagsueber warm, im Moment praktisch wolkenlos, Wassertemperatur 21 Grad mit steigender Tendenz. Und gerade eben noch mit Dirk von der Narid ueber Kurzwelle gesprochen. Hatten etwas viel Wasser im Boot heute Nacht wegen einer uebergekommenen Welle. Aehnliches ist uns zum Glueck erspart geblieben.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen