Happy birthday Frank Sinatra

FS im Salon der September s.jpg

Ja, wie wohl bei praktisch allen Leserinnen und Lesern, steht auch auf der September der Tag ganz im Zeichen des am 12.12. alljaehrlich wiederkehrenden Grossereignisses: Der Geburtstag von Frank Sinatra (u.a. auch bekannt als Ol‘ Blue Eyes, Chairman of the Board, The Voice) jaehrt sich. Gerade lauschen wir der CD, die zum 80. Geburtstag von FS herauskam. Herrlich!
Dann waren wir auch noch an Land, um zu sehen, wie die lokale Bevoelkerung mit dem Ereignis umgeht.
Mindelo ist eine richtige Stadt, da herrscht Betriebsamkeit, unterschiedlichste Maerkte an verschiedensten Orten. Mittags haben wir die Nationalspeise Cachupa gegessen. Kichererbsen, Mais, etwas Chorizo, ein Spiegelei und je nach dem Fisch, Fleisch oder nix dazu. Sehr lecker. Abends spielt in den Lokalen Musik live, das sparen wir uns aber fuer morgen auf, heute hoeren wir natuerlich FS auf eigenem Kiel. Dann noch eine Ueberraschung: schon seit langem suchen wir ein Ersatzteil fuer den Aussenbordermotor. Ein Detail nur, daher war bisher die Suche erfolglos. Aber das Ding ist wichtig. Es ist der ‚Hebel‘ an der Befestigungsschraube. Mit einem Loch drin, durch welches man ein Schloss fuehren kann, damit der Aussenborder nicht einfach so mitgenommen werden kann. Bei einem etwas ruppigen Loeseversuch mit dem Hammer war das Teil in die Brueche gegangen. Nun, wie so oft, fragte ich gleich bei der Ankunft, ob jemand wisse, wo ich das Teil finden koenne. Ich erhielt eine Auskunft, versuchte mir die Abkuerzung zu merken. Vergeblich. Spaeter fragte ich an anderer Stelle. Wieder die gleiche Abkuerzung und noch eine andere Adresse. Das Taxi brachte uns zur falschen Zeit – Siesta – zur zweiten Adressse. Dann weiter zur ersten, der Abkuerzung, es war die lokale Fischereivereinigung. Kaum mit Hoffnung wegen der immer noch falschen Zeit und schliesslich voellig ueberzeugt, dass das nichts werden wuerde, als ich in der einer Bank aehnlichen Empfangshalle das defekte Teil mit ein paar gestotterten Erklaerungen am Empfang zeigte. Doch was geschah: die Frau zeigte auf ihre Kollegin, ich solle ihr folgen. Also trottete ich hinter ihr her, durch das leere Gebaeude, zum Hinterhof, dann in einen Raum rein, in dem an einem Tisch eine Frau sass, umgeben von ein paar Gestellen, in denen ich ein paar Fischereiartikel erkannte (man ist ja mittlerweile vom Fach). Dann zeigte ich das Teil, kam mir immer bloeder vor. Sie schaute es sich an, lief gemaechlich in eine Ecke und kam mit einem Plastiksaeckchen zurueck. Darauf stand ‚Yamaha Genuine Parts‘ und drin steckte das gesuchte Teil! Und kostete 2.5 Euro. Hab gleich zwei gekauft und noch etwas Fischereizeugs. Damit haben mich die Kapverdianer vollends ueberzeugt. Sie waren ja zuvor schon auf dem besten Weg dazu. In Tarrafal kam an einem Tag die Muellabfuhr, am naechsten war die Strassenwischbrigade dran und hat sogar zwischen den einzelnen Kopfsteinpflastersteinen alles rausgeputzt. Beim Haeserbau muss immer ein Architekt dabei sein, daher ist hier kaum etwas verlottert, gute Bausubstanz anstelle von Huetten. Heute uebrigens starker Wind, alles sitzt im Boot und hofft, dass der Anker haelt. Seit wir den neuen Anker haben, hat es nie mehr ein Problem gegeben, daher sind wir da ziemlich relaxed. Dennoch legen wir uns morgen wahrscheinlich in die teure Marina, da wir einen Ausflug zur Nachbarinsel Santo Antao machen wollen. Und den macht man mangels guter Ankermoeglichkeiten besser mit der Faehre. Es soll dort spektakulaere Wanderungen geben. Wir werden dann wohl eine Nacht auf der Insel verbringen – die erste ausserhalb der September seit Monaten! So, nun wird weiter gefeiert, wir haben noch viele FS-CDs an Bord! Und dank dem Wind auch genug Energie, um alles auch wirklich abspielen zu koennen!

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen