Herrliche Nachtfahrt

Es ist nachts um viertel vor vier. Klarer, von Sternen uebersaeter Himmel ueber uns, guter Wind, der uns mit 5 – 6 Knoten voranschiebt, relativ ruhige See und dann noch das Sahnehaeubchen: Delphine in einem Fischschwarm um uns herum. Das Ganze scheint unwirklich, da die Delphine, wie die anderen Fische auch, eine helle Spur ins Wasser Zeichnen. Etwa so wie in einem Film, bei dem man Leute auf einem Schiff sieht, wie sie nachts im Wasser ein Torpedo auf ihr Schiff zusteuern sehen. Das ist dann meist das Letzte, was sie sehen. So sehen also die Delphine aus. Und wieder ziehen sie ihre Bahnen parallel zum Schiff, ab und zu drehen sie schnell ab und wechseln die Seite. Verblueffend ist, dass sie unheimlich beschleunigen koennen, scheinbar fast ohne sich dabei selber zu bewegen. Tauchen sie dann fuer einen Augenblick zum Luft holen auf, dann werden die hellen Konturen ploetzlich schwarz. Einfach fantastisch, ueber die Reling gelehnt diesem Schauspiel zuzusehen. Die Kueste hier ist flach und daher unspektakulaer. Wir liegen nun gut im Plan und werden heute Abend wohl in Cascais vor Anker gehen koennen. Dann folgt – hoffentlich – eine ruhige Ferienphase.

Kommentare sind geschlossen.