In der Klemme

Wir befinden uns genau an der engsten Stelle zwischen England und Frankreich. Bei guten Verhaeltnissen kommen wir sehr gut voran. Vor Kurzem hatten wir Besuch vom franzoesischen Zoll. Zuerst wussten wir gar nicht was das soll. Da kam von einem nach Kriegsschiff aussehenden grossen Boot ein Gummiboot angefahren mit ein paar Leuten drauf. Sie hatten etwas Muehe beim an Bord kommen, wir machten immerhin zwischen 5 und 6 Knoten. Irgendwie haben sie sich so ungeschickt angestellt, dass sie nicht einmal grantig wurden, als ich sie fragte, ob sie das zum ersten Mal machen wuerden. Die Beamten waren dann sehr nett, der eine kannte sogar die Inseln vor Venezuela, die wir auch besucht hatten. Er war neulich dort in den Ferien, rumgefuehrt von der lokalen Zollbehoerde. Die letzten 24 Stunden haben wir ein Etmal von 121 sm erreicht. Das laesst sich doch sehen. Und dabei haben wir auch noch den 0. Laengengrad ueberfahren. Das gestern erwaehnte Timing klappt. Wir kommen genau zur rechten Zeit in die Enge von Dover und koennen so von einem sehr starken Strom mit uns (bis zu 3 zusaetzlichen Knoten!) profitieren. Etwas weniger als 200sm noch bis Lauersmeer.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen