La Graciosa

Nach 9 Jahren kehren wir nach La Graciosa zurueck – hier haben wir einen unserer groessten Schrecken unseres Seglerlebens erlebt (wir haben neulich darueber berichtet). Urspruenglich nahmen wir von Isla Alegranza aus Kurs auf Arrecife, der Hauptstadt Lanzarotes. Dann kam aber das imposante Panorama des Nordteils von Lanzarote, der Isla Graciosa und dem Kanal dazwischen immer naeher. Und damit stieg der Reiz, doch nochmal auf diese recht spezielle Insel zurueckzukehren. Anders als letztes Mal liegen wir nicht in der Bucht, wo alle liegen, sondern eine Bucht naeher am ‚Ort‘. Nur noch ein anderes Schiff lag bis heute da, seit heute haben sich unsere Nachbarn aus Essaouira auch dazugesellt.
Nun, die Insel und die Atmosphaere sind einfach wirklich speziell. Ein Tip fuer all jene, die mal eine Woche total ausspannen wollen. Hier gibt es nur Sand, Vulkane, Sonne, Meer. Die Strassen im Ort sind alle nur Sandpisten. Alle lokale simpel, nix Aufsehenerregendes – ausser der Natur, wenn man es denn so mag.
Wir haben heute bei viel Wind und Welle zu zweit auf dem Sup einen Ausflug in die andere Bucht gemacht. Ein gutes Duzend Yachten liegen da, plus ein, zwei Party-Kats, vielleicht auch mal ein Jet-Ski. Eigentlich beschaulich, aber im Vergleich zu unserem Plaetzchen ein Rummel. Der Grund fuer die wenigen Ankerlieger hier ist wohl der Grund: Sieht nach Sand aus, aber unter der Oberflaeche ist es doch steiniger, so dass sich der Anker nicht so richtig eingraebt. Wir haben daher bei 7 bis 8m Wassertiefe rund 60 Meter Kette ausrauschen lassen. Das hat auch fabelhaft gehalten bei den ueber 25 Knoten Wind heute Nacht. Aber eben, ideal ist es nicht, vor allem wenn man wie wir das Boot auch einmal unbeaufsichtigt lassen will.
Anbei noch ein paar Eindruecke (weil’s der Leserschaft ja so gut gefaellt – danke fuer die aufmunternden Kommentare!).

Eine Antwort zu “La Graciosa”

  1. martina sagt:

    😁 die fotos machen echt freude – herzlichen dank 👍

Zur Werkzeugleiste springen