Letzte Kanareninsel – La Gomera

Wichtigste News zuerst: es hat jetzt Bilder in der Bildgalerie! Endlich!
Wir haben heute nach 2sm Segeln und 18sm Motoren La Gomera erreicht. Kaum Wind. Daher haben wir vor der Abfahrt erstmals den Blister hochgezogen, um zu sehen, wie das geht. Das ist ein sehr grosses Vorsegel fuer leichte Winde. Aehnlich wie ein Spinnaker, nur einfacher zu fahren fuer kleine Crew. Wir haben ihn nicht eingesetzt heute, da man mit solchem Zeugs hier nicht rumkurven sollte. Zwischen den Inseln kann es ja sehr schnell sehr windig werden. Nur heute haette auch der Blister nichts gebracht. Weder Gefahr noch ein Vorwaertskommen. Die Gemaechlichkeit war aber auch schoen, denn in der Gegend gibt es anscheinend viele Wale. Wir waren denn auch regelrecht von diesen Tieren umringt. Ruhig zogen sie dahin oder lagen einfach herum. Spaeter dann auch noch ein paar Delphine. Auf La Gomera hatten wir auch schon Kontakt zum lokalen Segelmacher. Thomas Studer sein Name. Breit sein berndeutscher Dialekt. Eine kleine Auffrischung des Genuaunterlieks ist noetig. Dann noch Gasflaschen nachfuellen lassen. Und als Highlight wird der Skipper erstmals versuchen, selber mit dem bordeigenen Schweissgeraet zu schweissen. Soll nicht ganz einfach sein. Dann soll auch noch Zeit fuer etwas Inselerkundung bleiben. Entweder mit dem Bus, den Velos oder zu Fuss oder Kombinationen davon.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen