Log einer Passage – Teil 2

Fortsetzung des Logs der Passage von Alesund zu den Shetlandinseln.

Tagsueber am Freitag, dem 28.8. nur unter Motor gefahren. Motor ist zwischendurch abgestorben. Ursache war sofort klar: Dieselfilter vertstopft. Also zuerst auf Zweitfilter umstellen. Spaeter, als dieser auch voll ist, zweite Maschine an und Dieselfilter an der anderen ersetzen. Filter sind verstopft wegen ruppiger See und dem dadurch im Tank aufgewirbelten Dreck der Jahrzehnte. Daytank an der einen Maschine mit klarem Diesel hat sich bewaehrt, aber auch der ist mal leer.
22.50 Maschine wird gestoppt, Segel gesetzt und endlich wieder segeln. Nun sollte der Wind so wehen, dass wir mit einem guten Am-Wind-Kurs ans Ziel kommen koennten. Restdistanz 65sm.
Wir passieren die letzten Stunden ein grosses Oel- und Gasfeld und sind von Dutzenden von Bohrinseln umringt. Gute Abwechslung.
01.45 Wind wird schwaecher, wir nehmen das erste Reff aus dem Gross wieder raus. Wind dreht nun so, dass wir direkt Kurs aufs Ziel anlegen koennen oder sogar noch Hoehe als Reserve machen koennen. 06.00 Muesli und Espresso
08.00 Der erste Funkspruch von den Britischen Inseln!
10.00 Noch 30 sm. Das norwegische Moewenpaar umkreist uns noch immer. 12.15 Noch 20 sm, noch kein Land in Sicht.
13.00 Gemuesesuppe mit frischem Gemuese und einer dicken norwegischen Wurst 14.00 Land in Sicht!
15.00 Espresso
16.10 Wind dreht nun zu unseren Ungunsten und wird schwaecher. Maschine rein, Fock runter. Es fehlen noch weniger als 10 sm.
18.30 Anker faellt vor Norwick auf der Insel Unst. Von vielen Voegeln und ein paar Seehunden beobachtet. Und es sieht genau so aus, wie man wir uns Schottland vorgestellt hatten.
Daten zur Ueberfahrt: 230sm wovon genau je zur Haelfte unter Motor und Segeln. Ca. 60 Stunden Gesamtdauer. Und nun geniessen wir den Abend.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen