Low season auf St. Lucia

Endlich befreit von nennenswerten Arbeiten geniessen wir die Nachsaisonstimmung auf St. Lucia. Die Rodney Bay ist fast ganz leer, in den Resorts tummeln sich aber immer noch einige Feriengaeste und rasen ab und zu um die September herum. Einer hatte gar mal die Unverfrorenheit, uns zu fragen, ob wir ein Bier haetten. Wir bejahten, gaben ihm aber keins, sondern wiesen zur Bar gleich am Strand. Er hatte es auch beim Schnorchelboot – ebenfalls erfolglos – versucht. Evtl ein Fall von extremem Alkoholismus?
Nun, auch wir profitieren ab und zu von der Happy Hour, sitzen aber meist ein bisschen verloren alleine oder mit sehr wenigen anderen Leuten in Etablissements, die fuer ordentliche Massen in der Hochsaison eingerichtet sind. Trotzdem nett. In der Rodney Bay dann abends das volle Musikprogramm. Wenn mal nicht Disco, dann halt zwei Stunden lang eine Einpeitscherin, welche die Leute zu mehr Bewegung animieren will. Ob‘s gelingt, wissen wir nicht, ist zu weit weg.
Den Einheimischen hier taete etwas mehr Bewegung auch gut. Im Vergleich zu den Bewohnern Martiniques sind sie doch deutlich ‚umfangreicher‘, allerdings auch etwa im gleichen Verhaeltnis netter. Also viiiel netter.

Hier in der Marigot Bay ist es deutlich ruhiger als in der riesigen Rodney Bay. Tagsueber fahren zwar dauernd die Ausflugsschiffe der Resorts rein und kurz darauf wieder raus aus der Bucht. Aber da haben wir immerhin etwas ‚zum Luege‘. Abends dann Ruhe (bisher), nur Muecken, Fliegen und Grillengekreische.
Sowohl in der Rodney Bay (bei Pigeon Island) als auch in der Marigot Bay gefaellt uns das Schnorcheln. Es faellt uns allerdings auf, dass es im Vergleich zu vor 10 Jahren keine groesseren Fische mehr

zu geben scheint.
Wir haben vor, uns bald ordentlich zu verproviantieren, da wir als naechstes Ziel das Los Roques Archipel ansteuern moechten. Es liegt 150km noerdlich von Caracas. Die Versorgungslage soll sehr schlecht sein, drum alles selber mitbringen und noch etwas mehr fuer die Leute dort.
Wir pruefen regelmaessig die Website des amerikanischen Hurricane Centers, da seit dem 1.6. ja die Saison fuer Hurrikane begonnen hat und wir noch etwas nach Sueden muessen, um aus der gefaehrdeten Zone raus zu kommen. Los Roques sind dann nicht mehr gefaehrdet. Obwohl man das heute ja nicht mehr so genau weiss. Ist ja in Zuerich normalerweise auch nicht so heiss wie jetzt gerade.
Wir sind froh, endlich wieder unterwegs zu sein, auch wenn die Huepfer zur Zeit noch sehr klein sind. Aber der Schlag nach Los Roques duerfte dann mit ca 350sm schon wieder etwas Groesseres sein, so um die 3 Tage und Naechte.

2 Antworten zu “Low season auf St. Lucia”

  1. Anonymous sagt:

    Als wir das Bild von Elgard inkl. Schoggikuchen gesehen haben, brach gleich Panik aus!!! Wir haben Elgards Geburri vergessen!!! Puuhhh – doch nicht. Gruss C+T

  2. Oli sagt:

    Eli, Du isst meinen Schokoladenkuchen!

Zur Werkzeugleiste springen