Mild und ruhig

Der Wind hat uns immer mehr verlassen und ist auf unter 10kn gefallen. Dafuer ist an seine Stelle eine Stroemung von deutlich ueber einem Knoten getreten und hilft uns sehr. Es geht eben gerade eine herrlich ruhige Nacht zu Ende (es ist gleich 07.00 Uhr). Die Sonne geht gleich auf. Am Himmel keine Wolken, die Sterne waren zum Greifen nah. Durch den schwachen Wind, aber wohl auch durch den Schutz von Haiti/Dominikanische Republik, ist die See ziemlich glatt. In der Nacht sinkt die Temperatur nicht unter 26 Grad, das uns umgebende Wasser sorgt mit 28 Grad (!) dafuer, dass es immer mild bleibt. So verbrachte ich denn einen Teil meiner Wachen im Cockpit, einfach weil’s so schoen ist. Die naechste Zeit ist wenig Wind angesagt. Mal sehen, ob wir da unseren Zeitplan einhalten koennen. Unser Ziel auf Jamaica haben wir uebrigens angepasst. Urspruenglich wollten wir zuerst in die Hauptstadt Kingston segeln. Da dies aber fuer die Weiterfahrt nach Kuba unguenstig ist, haben wir nun Kurs auf Port Antonio angelegt. Das liegt im Nordosten und scheint ein nettes Fleckchen zu sein. Dennoch moechten wir Kingston dann im Rahmen eines Landausfluges einen Besuch abstatten.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen