Passage Log Atlantikueberquerung – Tag 10

Heute Nacht fuhren wir durch die ersten Squalls, kleine Wetterzellen mit Regen und Wind. Hat bei etwa 3 Grad Nord begonnen.
Heute Morgen dann richtig Regen, endlich! Da kommt viel Saharastaub runter, ein Regenguss reicht da noch lange nicht. Aber der Anfang ist gemacht. Der Wind laesst nun stark nach und weht aus unterschiedlichsten Richtungen, so dass wir – auch den Batterien zuliebe – mal motoren. Neuerdings haben wir die Stroemung gegen uns, nachdem sie bisher die ganze Zeit mit uns war, meist so um 0.5kn rum. Jetzt 1kn gegen uns. 12.00 Etmal 107sm.
Angelerfolg! Weniger Seegras bzw Sargassumgras – danke fuer die Abklaerungen – und daher wieder mal Haken raus. Und schwupp, schon ist ein Thunfisch dran.
Nach dem Regen gings trocken weiter, sogar mit ordentlich Wind. Zur Zeit allerdings bewegt er sich noch knapp um die 10kn rum, was achterlich fuer die Seppi nicht so toll ist.
Es fehlen noch etwas weniger als 100sm bis zum Aequator und 345 bis Fernando de Noronha. Bei aktuellem Speed also Aequatorueberquerung in rund 24 Stunden.

Eine Antwort zu “Passage Log Atlantikueberquerung – Tag 10”

  1. martina sagt:

    seit ihr noch nord oder schon süd?

Zur Werkzeugleiste springen