Passage-Log Panama – Hawaii Tag: 6

Achtung, evtl. doppelt geposted? Dafuer mit Zusatztext unten.

Datum: 22./23.5.2020
Total NM bisher:566
Reststrecke NM ca: Grosskreis 4450, Route 4817
Etmal (24h-Distanz): 106 (wovon 12 unter Maschine)
Wassertemperatur: 28.8
Windgeschwindigkeit: seit gestern Abend recht konstant 12-14kn Windrichtung: SSW
Stroemung: ca 1.5 kn gegen uns
Wetter: seit gestern Abend trocken, freundlich, z.T. sonnig
Sichtungen: Incentive und Zouterik
Besonderes: Hoffnung auf Stabilisierung der Lage
Bordstimmungswert (1-10): 5-6
24-Stunden-Fazit: Silberstreifen am Horizont statt schwarze Wand

Kommentar:
Gestern Nachmittag war so richtig muehsam mit einschlafendem Wind und Wellen aus allen Richtungen in hoher Kadenz und erstaunlicher Hoehe. Kein Segeln moeglich, und unter Motor rumgeschaukelt werden wir ein Zapfen auf dem Wasser. Dauerte zum Glueck nur ein paar Stunden und dann klarte es grossraeumig auf, Wind setzte wieder ein und stabilisierte sich zuerst auf W, so dass wir S machen konnten. Nachts dann, alles schlaeft, AIS-Kollisionsalarm und tatsaechlich, zwei Ziele auf dem Schirm: zuerst sehen wir nur, dass es Hollaender sind, dann – keine Ueberraschung mehr – Incentive und Zouterik, die wir schon aus den Las Perlas kennen. Aus 5sm Entfernung berechnet das AIS (ein automatisches Informationssystem, das einem berechnet, wie nah man einem ‚Zielobjekt‘ kommt) einen CPA (Clostest Point of Approach) von 340 Metern. Da die beiden Schiffe Westkurs fahren, ist das auch fuer uns das Signal eine Wende zum Besseren einzuleiten (und die moegliche Kollision zu vermeiden). Hier ein kleiner Schnellwettbewerb ohne materielle Gewinnaussicht: wer hatte Vortritt?
Wir funken Incentive an. Die sind etwas mehr als einen Tag nach uns los, hatten aber nie Wind und sind bis vor Kurzem alles motort. Planen evtl. ungeplanten Stopp auf den Galapagos zum Dieselnachkauf. Viel Glueck, klappt nur, wenn sie das wirklich als Notfall rueberbringen koennen. Die einen haben immerhin Kinder dabei, ein gutes Argument.
Die beiden Mitsegler – es ist natuerlich sofort Regattastimmung aufgekommen, und die September hat gleich ein wenig mehr Tuch in den Wind gehaengt – haben als Ziel die Marquesas. Fuer die naechsten Tage und wohl 1-2 Wochen haben wir den gleichen Kurs. Also erhoehter Trimmaufwand…
Noch ein Kommentar zu einer alten Pendenz: Steuerbordmotor muckt nicht mehr wegen Luft im Dieselsystem. Der Einbau des neuen Filtersystems zeigte also Wirkung. Und an der Energiefront sieht es auch wieder gut aus. Gestern genuegend Wind, jetzt Sonne und Einsatz der Windsteuerung sind die Gruende.

Wettbewerb nicht vergessen! Teilnahme bis morgen Sonntag um Mitternacht moeglich (verlaengert, da die meisten ja am Wochenende reinschauen) . Wie’s geht steht in einem der letzten Beitraege (der mit dem Rochentanz). Wer schon getippt hat, darf bis zum Eingabeschluss noch korrigieren.
Achtung: Restdistanzangabe wurde verfeinert, Grosskreis = direkte Linie, Route = unsere vorgesehene Route.

Zwischenstand/bisherige Eingaben:

NAME DATUM ZEIT

Zeki 31.05.2020 15:30
Rainer 24.06.2020 09:45
Tim 25.06.2020 12:00
Nicole B 28.06.2020 11:11
Mike 26.06.2020 19:16
Klaus 01.07.2020 11:55
Thomas 03.07.2020 20:00
Gabi 14.7.2020 ganzer Tag (falls es keine Konkurrenten fuer dieses Datum gibt, ausnahmsweise erlaubt, da ihr spezieller Tag) Susanne 04.7.2020 bitte noch Zeit mitteilen

Und hier unten gleich eine Antwort zu Susannes Frage zum Wetter von gestern aufgrund der Bordmittel:

Der Monsun-Trog scheint ein lokales Phaenomen zu sein in Gebieten, in denen es zwischen See- und Landmassen zu jahreszeitenabhaengigen See- und Landwinden kommt. Das Ganze heisst monsunale Zirkulationen, wobei der bekannteste und bedeutendste Effekt in Asien stattfindet. Tatsaechlich ist dieser Effekt auch fuer die jahreszeitliche Verschiebung der ITCZ verantwortlich. Aus dem Wetterberichtsauszug unten und wenn man die Positionen der Trog-Tiefs verbindet, erkennt man, dass es sich da um ein ganzes Band handelt. Im Gegensatz zu den Trogen (Troegen??) hinter den ziehenden Tiefdruckgebieten, scheint hier der Effekt fuer Segler weniger gefaehrlich zu sein (Ausnahme: Gewitter), da es vor allem die aufsteigenden Winde (Konvektion) sind, die dann zu den Wolken und starken Niederschlaegen fuehren. Entsprechend sieht man das dann auch in der Prognose fuer unsere Zone. Zum Glueck sind wir jetzt genau auf 3.5 Grad Nord und fahren Suedwest (tatsaechlich fahren wir West oder Sued), kommen somit langsam aus der aktiven Zone heraus. Sobald wir den ersten Sonnenauf- oder Untergang sehen koenne – war bisher noch nicht der Fall – bin ich zuversichtlich, dass wir draussen sind.

Hier also auszugsweise unser taeglicher Wetterbericht, dem wir auch die aktuelle Lage der ITCZ entnehmen. In ein paar Wochen wird ihre Lage definieren, ab wo wir direkt Kurs Richtung Hawaii nehmen koennen.

Tropical Weather Discussion
NWS National Hurricane Center Miami FL
2205 UTC Fri May 22 2020

Tropical Weather Discussion for the eastern Pacific Ocean from the Equator to 32N, east of 140W. The following information is based on satellite imagery, weather observations, radar, and meteorological analysis.

Based on 1800 UTC surface analysis and satellite imagery through 2110 UTC.

.INTERTROPICAL CONVERGENCE ZONE/MONSOON TROUGH…

The monsoon trough extends from 07.5N79W TO 12N107W to low pres near 12N110W to low pres near 10N119W continuing on to 08N135W. The ITCZ continues from 08N135W to beyond 08N140W. Scattered moderate and isolated strong convection is noted from 03.5N
TO 09N between 78W and 87W…from 04.5N TO 10.5N between 88W and 108W…from 09N TO 13N between 109W and 113W…and from 09N TO 11.5N between 119W and 130W.

OFFSHORE WATERS WITHIN 250 NM OF CENTRAL
AMERICA, COLOMBIA, AND WITHIN 750 NM OF ECUADOR…

Some patchy haze due to agricultural fires will remain possible for the next few days across the nearshore coastal waters due to ongoing agricultural fires, mainly from El Salvador westward.

Light to gentle winds persist off Central America, with gentle to moderate SW winds farther south off Colombia and Ecuador. Wave heights are in the 4-6 ft in SW swell.

An active monsoon trough will lead to moderate SW winds along with scattered showers and thunderstorms over the offshore waters of southern Central America and Colombia. Elsewhere, generally gentle to moderate breezes will continue through the next few days.

4 Antworten zu “Passage-Log Panama – Hawaii Tag: 6”

  1. Ellen sagt:

    Hallo Ihr Abenteurer,
    meine Bewunderung für Euren aktuellen Sailing-Trip mit Ziel Hawaii ist grenzenlos, aber Ihr macht’s natürlich genau richtig. Auf jeden Fall wünsche ich Euch eine entspannte, sichere und schöne Überfahrt!!! Und natürlich immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Das dürfte bei den knapp 9.000 km vor und unter Euch ja kein Problem sein 😉 Als Nichtseglerin tippe ich auf den 03.07. um 12 Uhr MEZ (oder welcher Zeit auch immer) Ankunft in Honolulu. Bleibt gesund und munter und paßt auf Euch auf.
    Aloha, Ellen

  2. Tim sagt:

    Hi ihr 2, ich passe meine Prognose an (lahme Enten…). Am 17. Mai abgefahren und ihr dreht noch Kreise vor der Küste Panamas. Ich packe nochmals 14 Tage drauf. Also Ankunft in Honolulu am 9.7. um 12:00. COURAGE! Wir denken an euch! Gruss, T+C

  3. Cristina sagt:

    Wettbewerb: 30.6.2020 um 15.57 (hatte es am falschen Tag geschrieben, also hier nochmals)

  4. Lukas & Ivo sagt:

    Hola chicos
    Da wollen wir natürlich auch mitmachen! Nach unseren detaillierten Berechnungen unter Berücksichtigung aller Parameter prognostizieren wir den 29.06.2020 18:07.
    Im Moment können wir beide vom Meer ja nur träumen, Fotos & Filme anschauen oder eben Eure Berichte lesen. Selbst Malle geht frühestens Anfang Juli auf! Auch der Juni-Charter wird wie so vieles auf später verschoben.
    Buen viento y buena mar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen