San Francisco Bay – Richardson Bay

Uns hatten gestern und heute Morgen nochmals Zweifel gepackt wegen der Passage ueber die Barre vor dem Golden Gate. Sie gilt als sehr gefaehrlich, wenn von einem fernen Sturm hohe, alte Wellen auf sie treffen. Das ist jetzt eigentlich der Fall. Nach Analyse von Gezeiten, Prognosen etc haben wir uns dann trotzdem heute auf den Weg gemacht, bei herrlichstem Wetter und keinerlei Nebel. Bei gegen 30 Knoten Wind von achtern fuhren wir der Tiefwasserrinne entgegen, die als sicherer gilt, da halt tiefer.
Es hat sich gelohnt! Bei herrlicher Nachmittagssonne der Golden Gate Bridge entgegen, bei ordentlichem Seegang war herrlich. Die Wellen sind nicht gebrochen (sonst haetten wir umgedreht), aber es war schon noetig, immer einen Blick ueber die Schulter zu werfen, da alle paar Minuten eine Serie von 2, 3 groesseren Wellen kam, die einen dann ein wenig rumwirbeln konnten. Aber die September haelt sich in solchen Bedingungen sehr gut, mit ein Grund, wieso wir heute überhaupt los sind.
Kaum bei der Bruecke wurde es ruhig, der Speed ging von 8 auf ein paar wenige Knoten runter und ein herrliches, sonnenbeschienenes Panorama eroeffnete sich uns.
Nun liegen wir vor Anker, Popcorn ploppt in der Pfanne, das Sundowner-Bierchen will bald geoeffnet werden. Morgen geht es dann zum Zielort: South Beach Harbor.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen