San Francisco hat uns wieder

Zwölf Tage dauerte unser Ausflug ins Delta, nun sind wir viele Brückenöffnungen, Seelöwensichtungen, idyllische Ankerplätze und ruhige Flussfahrtstunden später und nach 208 Seemeilen wieder zurück an unserem alten Liegeplatz in San Francisco. Gestern fuhren wir nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Eileen und Hündin Winnie an Bord der September von Martinez zu unserem ersten Ankerplatz in der Bay Area nach Sausalito. Das war wieder etwas anderes als auf dem Fluss. Rundum die Lichter der Häuser an den Hängen am Ufer, in der Ferne die beleuchtete Golden Gate Bridge – wir kamen bei Dunkelheit an. Heute zur Begruessung ein paar Delphine, Seelöwen natürlich sowieso, ohne die geht‘s hier einfach nicht.
Ab heute 22 Uhr gelten strenge Einschränkungen, Restaurants dürfen nur noch liefern oder takeaway machen. Shops haben Zutrittsbeschränkungen und viele Geschäfte dürfen gar nicht mehr öffnen. Schade.
Dafür haben wir morgen früh endlich unseren Biometrics-Termin zur Visumsverlängerung. Vielleicht wissen wir dann mehr, wie es weiter geht. Wir halten die Erwartungen bewusst tief.

Eine Antwort zu “San Francisco hat uns wieder”

  1. S sagt:

    Tja und bei uns hat der Bundesrat vor, den weihnachtssonntagsverkauf zu schliessen.Was soll’s, dann gehen wir in den Wald. Da hat es keine Aerosole.
    Wir drücken euch die Daumen. Geniesst America. Es hat dort ja wirklich nette Plätzchen.

Zur Werkzeugleiste springen