San Pedro, Belize

Eine ganze Woche lagen wir vor San Pedro. Jetzt sind wir unterwegs nach Mexico, vor einer halben Stunde war Anker auf. So wie bereits in Placencia, Glover Reef und Lighthouse Reef sind wir vor allem getaucht und geschnorchelt. Gabi, die Tauchmeisterin hat am meisten Zeit tauchend verbracht, gefolgt vom Skipper und knapp an dritter Stelle die Skipperin. Die Highlights waren für uns sicherlich Lighthouse Reef und San Pedro mit Vorteilen für Lighthouse. An beiden Orten hatten wir viel Freude und Spass mit sehr coolen kleinen Tauchanbietern. Beim Lighthouse Reef war das Elvis von der Itza sind Lodge, in San Pedro Michael mit Blue Haeven. Besonders war hier für uns, aber auch für die erfahrenere Gabi, dass man dauern Haie um sich hat, Riffhaie und Ammenhaie. Letztere zum Teil so neugierig und zutraulich wie Haustiere. Und elegant sind sie alle. Bezüglich Korallen und Fischreichtum war es eher etwas weniger beeindruckend. Aber insgesamt sehr schön. Ein weiteres Highlight war der einzelne Delphin, der plötzlich zu uns runter kam und uns einige Zeit unterhielt.
San Pedro als Ort ist sehr angenehm, lebendig und hat erstaunlich viel Verkehr mit Golf Carts.

Alles in allem ist Belize sehr relaxed, ruhig, völlig problemlos und bietet neben Tauchen auch sonst noch Interessantes. Als Teil der Maya-Welt befinden sich auch in diesem Land viele Maya-Stätten. Eine davon, Lamanai, haben wir im Rahmen eines Tagesausfluges besucht. Die einstündige rasante Bootsfahrt auf dem New River war alleine schon fabelhaft.

Nun aber also wieder Mexico. Wir motoren im Moment noch hoch und warten auf einen Winddreher. Am Ankerplatz wollten wir nicht warten, weil wir dann in der Nacht durch die enge Passage im Riff hätten fahren müssen. Das Wetterfenster ist zudem klein, schon bald kommt wieder Nord für 2-3 Tage. Dann wollen wir in der Bahia de Ascencion sein. Oder wenn‘s sehr gut laufen sollte schon in Puerto Aventuras.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen