Schon wieder weiter

Eigentlich war geplant, den Tag ueber auf den Islas San Benito zu bleiben, einen Abstecher ins Dorf und einen Spaziergang zu machen. Der Tag begann aber sehr neblig. Aus dem sich manchmal lichtenden Nebel tauchten unsere Nachbar nicht mehr auf – wir lagen mit der amerikanischen Yacht Rosinante mit Brian und Brienne (oder so aehnlich) in der Bucht. Sie wollten eigentich tauchen heute, aber haben sich offenbar anders entschieden.
Wir erledigten alte Pendenzen (Holzringli in Tueren einpassen, Dinghy-Schutz-Befestigung verbessern). Zwischendurch holten wir das neue Wetter und stellten fest, dass der Suedwind, den wir so gegen Dienstag erwarteten, schon etwas frueher kommt und sich uns auf dem Weg in die Tortuga Bay noch in den Weg stellen koennte. Anstatt wie urspruenglich vorgesehen heute Nacht loszufahren, gingen um 14 Uhr Anker auf und machten uns – motorend – auf die Socken. Dabei duerfte es auch bleiben, der Wind duempelt so zwischen 1 und 3 Knoten rum. Entsprechend ist das Meer spiegelglatt. Mittlerweile haben wir das Nebelgebiet verlassen, das Nebelhorn abgeschaltet und geniessen herrlichsten Sonnenschein. Das Highlight heute (bisher) war der Moment als die glatte Wasserflaeche in einiger Entfernung ploetzlich sehr rau wirkte. Bei genauerem Hinsehen stellte sich heraus, das eine riesige Delphin-Schule im Anmarsch war. Mit uns verbrachten nur einige ein paar Sekunden, dann schlossen sie sich wieder den anderen an und sprangen und flitzten ihrem Ziel entgegen. Magische Momente, auf die die ganze Zeit die Handy-Kamera gerichtet war. Fuer einen Film oder ein Bild hat es dennoch nicht gereicht, denn dazu muesste man ja auch noch den Start-Knopf druecken. So bleiben uns immerhin die Bilder im Kopf.
Noch ein Nachtrag zur Wassertemperatur (und vielen Dank fuer die mitfuehlenden Worte): wir haben schon gehoert, dass bei den Triducern (das ist ein Messgeraet, das die drei Funktionen Tiefe, Geschwindigkeit und Wassertemperatur misst) der Temperaturfuehler das schwaechste Glied sei. Bei einem frueheren Modell war die Temperatur auch bei 31 Grad stehen geblieben. So gesehen wissen wir immerhin, dass wir diesbezueglich bald Ruhe haben, denn die aktuell angezeigte (Fake-)Temperatur liegt jetzt bei 30.6 Grad.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen