Schutz auf der Insel Yeu

Starker Wind zieht bald ueber die Gegend. Wir bleiben 2 oder 3 Tage auf der am weitesten vom Festland entfernten Insel Frankreichs (na, das ist doch was, oder? – 2’000’000 Centimeter vom Festland entfernt ist doch eine ganze Menge….), wo wir guten Schutz gefunden haben.
Gem. Wikipedia sollen sich im Sommer hier viele reiche Pariser in ihren Haeuschen aufhalten. Jetzt, da es nassgrau ist, lebt der Ort Joinville aber auch so.
Die Architektur wirkt uebrigens schon etwas anders als bisher, irgendwie suedlaendischer. Kann das sein? Oder sehnen wir uns das einfach nur herbei?

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen