Sie sind zurueck!

Vor ein paar Tagen ist die Crew mitsamt Mutter/Schwiegermutter etwas ueberraschend zurueckgekommen. Ich hatte sie eigentlich erst etwas spaeter erwartet. Sie waren von Porto aus das Douro-Tal hochgefahren. Sie toenten ziemlich begeistert, Landschaft, Wetter, Strassen, alles vom Feinsten. Sie fuhren via Viseu – kleine Stadt mit schoener Altstadt – nach Aveiro, dem Venedig Portugals. Scheint eine leichte Uebertreibung zu sein. Dann noch Coimbra und Sintra, was sie auch begeistert zu haben scheint. Dann Lissabon mit allem drum und dran. Nun ist die Schwiegermamma wieder zu Hause, ziemlich erschoepft, denn es wurde viel gelaufen, war aber wunderbar. Mir hat gefallen, dass sie noch zwei Naechte hier bei mir verbracht hat. Das war auch fuer mich mal eine Abwechslung.
Aber die Crew scheint einfach keinen Eintrag mehr machen zu wollen, daher uebernehme ich das jetzt einmal, bevor hier noch mehr besorgte Nachrichten eingehen (danke fuer die Sorge, Gabi!). Jetzt wird also nicht mehr UEBER die Seppi geschrieben, nein sie schreibt jetzt selber. Als Schiff ueberschaue ich ja sowieso alles viel besser hier.
Wie es aussieht, wollen die zwei zwar weiter, aber der Wind will nicht so richtig. Zudem scheinen sie das Wetter heute nicht so zu schaetzen. Ich find’s ganz ok, denn der Dauerregen spuelt mich rein.
Dem Skipper war der Ausflug wohl auch etwas zu streng. Gestern hat er etwas geschwaechelt, scheint heute aber wieder auf dem Damm zu sein. Er sieht etwas albern aus, da er sich allem Anschein nach einen Bart wachsen lassen will. Kratzt sich aber dauernd am Hals, scheint keinen Spass zu machen. Bin mal gespannt, wie lange er das durchhaelt, zumal er ja immer ein Bartverachter war.
Waehrend der Skipper eher noch angeschlagen rumliegt ist die Skipperin sehr aktiv. Ich wurde gehegt und gepflegt und in vielen meiner Stauraeume hat es bald keinen Platz mehr. Mir faellt auf, dass vieles bei Lidl eingekauft wird, die Skipperin ist ganz begeistert davon. Zu Hause wuerde sie die Nase ruempfen, aber hier scheint das ihre erste Wahl zu sein.
Mir haben sie aus Porto viele Geschenke mitgebracht, 20 Filter fuer den Watermaker und fuer das Frischwasser, sogar eine neue Membrane fuer den Watermaker. Das reicht jetzt fuer Jahre! Und guenstig seien sie auch gewesen, halt nicht vom Schiffsausruester, sondern aus dem Filterfachhandel.
Ueber die Portugiesen aeussert sich die Crew sehr positiv. Sehr freundlich, zuvorkommend, offen, im Strassenverkehr ruhig und das Essen scheint auch zu schmecken.
Wenn es morgen etwas trockener werden sollte, so will der Skipper mir mal endlich den Steuerstand etwas verschoenern. So dass dort alles glaenzt, wenn die Duschen da draussen wieder haeufiger werden.
Ich selber bin sonst in recht guter Verfassung, alle Systeme laufen gut. Die Crew hat allerdings gestern den Zweitcomputer, auf dem sie gerne fernsieht, auf den Boden fallen lassen. Nun hoffen sie, dass sie einen Reparaturservice fuer den Bildschirm finden koennen. Sowas hatten sie schon in Bilbao gefunden fuer das ipad der Skipperin. Ich drueck ihnen mal die Daumen.
Waere schoen, wenn es bald weiterginge. Morgen vielleicht ein kurzer Sprung nach Setubal. Da war ich schon mal, 2008. Da war Cristina als Gast mit an Bord. Es gab Nebel im August. Definitiv flott weiter geht es wohl erst ab Freitag, dann dreht der Wind stabil auf Nord – zumindest gemaess Prognose. Dann soll es auch schoen warm werden – endlich wieder mal ein heisses Deck, ich freu mich schon.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen