Um Salvador herum und eine neue Segelroute!

Nach einem Monat Landreise ist die (zur Zeit dreiköpfige Crew) wieder auf der September zurück! Und schon seit drei Tagen wieder unterwegs. Allerdings immer noch in der Umgebung von Salvador und das wird auch vorerst so bleiben. Heute vor Anker in der Bucht von Aratu, gestern in der Pier Marina von Salvador und davor ein Tag in der Bahia Marina von Salvador, nachdem wir wieder von Itaparica rüber gefahren waren. Wir klären ab, wo wir die Seppi liegen lassen koennen und wollen, wenn wir das Land aus Visumsgründen für 3 Monate verlassen müssen, bevor wir wieder einreisen dürfen.
Der Monat Abwesenheit von Salvador hat sich klimatisch ausbezahlt. Es regnet zwar immer noch ab und zu, aber es ist schon bedeutend trockener. Es sollten nun zwei ganz trockene Tage folgen! Gerne würden wir diese an einem idyllischen Plätzchen verbringen. In der riesigen Bahia do todo os Santos sollten wir da schon noch fündig werden.
Noch ein paar Worte zum Landausflug: nach 10 Tagen in Rio sind wir mit dem Bus nach Belo Horizonte gefahren. Die Hauptstadt von Minas Gerais ist eine der grössten Staedte des Landes. Sie wirkt anders, als die bisherigen Städte, ärmer. Von hier aus haben wir zwei Brasilien Highlights angeschaut. Einerseits die ehemalige Goldgräberstadt Ouro Preto, am Tag darauf das Kunstgelände von Inhotim. Am besten beides mal googlen. Wirklich je eine Reise wert!
Insgesamt haben wir in dem Monat ein sehr facettenreiches Land erlebt mit Menschen, die man einfach mögen muss.
Wie geht’s nun weiter? Nun, wir haben unsere Pläne ziemlich stark geändert. Anstatt ‚unten rum‘ zu segeln (Kap Hoorn oder Magellan-Strasse), haben wir uns für die wärmere und einfachere Route, die Barfussroute, entschieden. Viele Berichte und Begegnungen haben in uns die Ueberzeugung gefestigt, dass wir nicht soviel Nässe und Starkwind brauchen, sondern endlich mal wieder in klarem, warmem Wasser schwimmen wollen. Den Süden Südamerikas bereisen wir dann wieder von Land aus, die Antarktis auf der MS Bremen, wie wir das schon in der Arktis gemacht haben.
Aber vorerst gibt es bald ‚Heimurlaub‘, dem dann eben noch die Landreise auf dem südamerikanischen Kontinent folgt, bis wir nach drei Monaten wieder in Brasilien einreisen dürfen. Dann geht es Richtung Suriname, frz. und britisch Guyana nach Trinidad Tobago und in die Karibik rein. Aber das ist noch weeiit weg. Zuerst nochmal Brasilien geniessen.

Eine Antwort zu “Um Salvador herum und eine neue Segelroute!”

  1. Anonymous sagt:

    Liebe Elli, lieber Klaus
    Heimurlaub, heißt das CH? Wir sind seit Freitag bis 12.8. in der CH. PaPeOntour pschirato@hotmail.com

Zur Werkzeugleiste springen