Unsaegliche Schleicherei

Es ist elend, kaum Wind und noch Strom gegen uns. Wir kommen motorend mit 2.5 Knoten voran! 2.5 Seemeilen bei einer Restdistanz von 750 Seemeilen. Das haelt man einfach im Kopf nicht aus. Wir werden also momentan auf der September regelrecht zermuerbt. Wir trauen uns noch nicht mal, zu ueberlegen, wann wir denn auf den Bermudas ankommen koennten, so fern scheint das. Man merkt, dass wir bisher eher Glueck hatten mit dem Wind und uns derlei einfach nicht gewohnt sind. Was fuer ein Segen – immehin -, dass uns Thomy eine beachtliche Menge Buecher von Thiemys Freundin Elsbeth mitgebracht hat. So verbringen wir die Zeit lesend, doesend, lesend, doesend. Und neu haben wir auch ein bisschen das Frustessen entdeckt. Einfach so aus Langeweile etwas auftischen. Hoffentlich gewoehnen wir uns da nicht dran.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen