Verspaetet unterwegs

Wir sind gestern nicht losgekommen. Einerseits hielten wir einen laengeren Schwatz mit der Laika-Crew. Danach wollten wir die angefangenen Arbeiten noch zu Ende bringen. Das war einerseits eine neue Lackierung anbringen im Cockpit und andererseits den Aussenbereich des Cockpits neu abdichten. Fuer letzteres fehlte das Material an Bord. Die entsprechenden Sikaflex-Roehren waren zwar vorhanden, aber so alt, dass sie innen auch schon ausgehaertet waren. ‚Best before 2004‘ hiess es da drauf. Naja, der Lauf der Zeit geht eben auch an so etwas nicht spurlos vorbei. Also am naechsten Tag frische Ware kaufen war angesagt. Dann das Lackieren. Als alles fertig war und wir kaum noch aus und ins Schiff konnten, haben wir realisiert, dass der Lack nicht ganz so schnell trocknet. Und da das Cockpit der Hauptarbeitsbereich beim Segeln ist, war natuerlich auch wegen des noch klebrigen Lackes nicht ans Weiterfahren zu denken. Jetzt sind wir aber seit 06.00 Uhr auf dem Weg nach St. Vincent. Viele haben uns davon abgeraten, weil die Leute nicht nett seien. Mal sehen, vielleicht sind sie es ja doch. Auf alle Faelle werden wir in der Wallilabou Bay fuer St. Vincent and the Grenadines einklarieren. Dann geht es auf zu den Grenadinen. Sie scheinen das schoenste Revier der Karibik zu sein. Wir freuen uns auf jeden Fall. Noch ein Wort zu den Schiffsarbeiten. Sobald sie abgeschlossen sind, also alles wieder mal recht ordentlich und nett aussieht (vor allem von aussen – innen ist es meist i.O.), dann ziehen wir auch die neue Schweizerflagge auf. Cristina hatte uns die schon nach Portugal mitgebracht, da die alte sich schon frueh zu zersetzen begann. Aber noch ist es nicht ganz soweit. Aber bald.

Kommentare sind geschlossen.