Voll eingeweht

Hier lieg ich nun also, eingeklemmt zwischen einem anderen Segelboot und einem Motorboot. Dauernd reiben wir uns aneinander. Ich muss mich erst noch ans Mittelmeer und die Gepflogenheiten hier gewoehnen. Wo ich bisher unterwegs war, lag man selten so, wie es hier ueblich ist: Mit dem Bug oder dem Heck gegen die Hafenmauer, mit zwei Leinen dort festgemacht und auf die andere Seite raus greift man sich eine sogenannte Mooring-Leine. Die ist – so hoffe ich – am Grund an einem schweren Betonklotz befestigt. Beim Raufholen wird nicht nur das Crew-Mitglied, das die Leine, deren anderes Ende an der Hafenmauer befestigt ist, hochholt schmutzig, weil die Leine ja auf dem Hafenbeckengrund (igitt) liegt. Nein, auch ich werde schmutzig. Freundlicherweise hat mich der Skipper neulich gleich nach dem Anlegen abgespritzt. Das mag ich sowieso, weil das ganze Salz aber auch anderes Zeugs sich einfach schnell auf meinem Deck sammelt. Wenn ich dann in einen Hafen komme mit all den neuen Plastikbooten, fuehle ich mich manchmal etwas schaebig, wenn ich nicht zurechtgemacht bin. Im Moment kann ich mich sowieso nicht wirklich beklagen, ausser eben wegen dem staendigen Rupfen und Zupfen an den Leinen und dem Gedruecke der anderen Schiffe wegen dem starken Wind von 8 Bft. Aber sonst profitiere ich von der Zwangspause. Die beiden Segler fuehren verschiedene Arbeiten an mir aus, die mir gut bekommen. Zum Beispiel ist der Steuerstand bald fertig, nur noch ein paar Lackschichten, heute gab es wieder eine. Gestern an einigen Orten auf Deck weisse Farbe, langsam mach ich wieder was her. Schade nur, dass es hier recht ruhig ist im Hafen. Ist etwas speziell hier, die Anlage ist ein wenig kuenstlich, lauter Bars und Restaurants, aber alles aus einem Guss. Weiter vorne ist dann die richtige Stadt, aber da komme ich ja nicht hin. Meine beiden Segler kommen jeweils zufrieden wieder von dort zurueck, scheint sehr gepflegt, blumig und bunt zu sein mit langem Strand vor der Stadt. Leute gehen baden, sogar heute vereinzelt, wo es mit 7-8 Bft aus Ost, also von See her, blaest.
Aber es waere auch nett, wenn wir mal im Mittelmeer segeln koennten. So wie es aussieht, ist vielleicht bis Montag oder Dienstag nix damit. Dann koennte es aber zwei Tage Westwind geben, den wir dann vielleicht nutzen mit einer Non-stop-Fahrt, so lange der Wind anhaelt. Mal sehen, was die zwei ausknobeln und was der Wind davon haelt.
Temperaturmaessig ist es uebrigens trotz Wind sehr angenehm, um die 20 Grad mit Sonnenschein. Wohl ein ziemlicher Gegensatz zu dem Ort, von dem meine zwei Bewohner herkommen, dort soll es gar schneien! Also das haben wir nun wirklich hinter uns.

Eine Antwort zu “Voll eingeweht”

  1. martina sagt:

    ❄️ die schweizer 🍓 träumen von 20 grad und wärmen sich an frostkerzen 🔥 – der aktuelle verkaufshit 💰 hier 😁

Zur Werkzeugleiste springen