Wieder im Nassen

Alle Arbeiten sind abgeschlossen und wir liegen wieder im Wasser. Endlich! War eine staubige und schmutzige Angelegenheit. Aber die Ambiance mit den singenden Arbeitern – heute waren sie besonders aktiv bei eher melancholischen Liedern – fehlt uns schon jetzt ein wenig. Wir liegen jetzt noch eine Nacht in der Marina. Den ganzen Tag haben wir geputzt, ist wieder alles fein jetzt. Die Community hier besteht aus vielen Langzeitliegern und Leuten (Amerikaner und Kanadier), die in der Gegend bleiben. In Covid-Zeiten besonders.
Gestern Abend waren wir mit der Bijou-Crew aus, netter Abend in der Pizzeria.
Ja, La Cruz de Huancaxtle, das hat es uns schon ein wenig angetan. Ein Ort, an dem man wirklich ein wenig hängen bleiben kann. Nicht exotisch, aber irgendwie cool.
Aber morgen geht es weiter. Wir liegen hinter Plan. Nächstes Ziel: Acapulco. Wir werden aber wohl nur bis Donnerstag segeln können, dann macht der Wind einen Tag Pause und wir wohl auch. Nach Acapulco kommt dann eine etwas knifflige Passage, der Golfo de Tehuantepec. Da bläst oft sehr starker Wind aus der Karibik rüber, ist auf Windy.com sehr schön zu sehen.
Aber jetzt erst mal weg hier, leider.

Und hier die Wasserung im Zeitraffer – Oscar-verdächtig: https://www.flickr.com/gp/sy_september/G0556E

Eine Antwort zu “Wieder im Nassen”

  1. m sagt:

    Guten Morgen und Gute Reise… zuegiges Vorankommen – viel Wind – auf dieser naechsten Etappe wuenscht euch m – PS: Bye Bye, Puerto Vallarta, MX! – this very moment (8:20AM PST).

Zur Werkzeugleiste springen