Wo sind eigentlich die Schuhe?

Wir sind immer noch in Valencia, der Besuch der zweiten Skipper-Mutter liegt nun auch schon hinter uns und nun sind Cristina und Tim hier, in deren Wohnung wir voruebergehend zu Landratten wurden.
Etwas Arbeit liegt hinter uns – viel Schleifen und Lackieren – und der Sommer vor uns. Ausser vorgestern, als verschiedene heftige Gewitterzellen ueber uns hinwegzogen, herrscht feiner Sonnenschein. Die Fuesse sind meist von ihren Ueberzuegen getrennt, barfuss ist also mittlerweile der Normalfall.
Die Stadt gefaellt uns sehr, sehr gut. Gerade fuer Radfahrer ist Valencia ein Mekka. Ein regelrechtes Fahrradwegnetz durchzieht die Stadt, fein saeuberlich von den Autos abgetrennt, etwas weniger von den Fussgaengern. Dafuer haben die Vortritt. Die Stadt wird von einem Park, der im ehemaligen Bett des Flusses Turia angelegt wurde, durchzogen bzw. umringt. Darin befindet sich die Ciudad de las Sciencias y del Arte, ein Sammelsurium imposanter Calatrava-Bauten. Toller Ort und fantastischer Park. Altstadt, Essen, Leute und Klima sind auch vorzueglich. Also ein Ort zum Verweilen.
Unser naechster Sprung wird der rueber auf die Balearen sein. Momentan weht fast konstant ein Ostwind oder Suedost. Nicht so ideal, aber warten wir’s mal ab. Kommt Zeit kommt Wind. Und barfuss wartet es sich nicht ganz so schwer.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen