Zwischen den Inseln

Wir befinden uns gerade mitten zwischen den Inseln La Gomera und La Palma, stets hart am mit rund um die 20kn wehenden Wind segelnd. Die Sonne scheint, die See ist etwas ruppig und so hat auch schon die halbe Crew einmal ihren Magen ausserbords entleert. Vorangegangen war etwas Arbeit in der Bugkabine. Kein schoener Job bei starken Schiffsbewegungen. Aber noetig, da zum ersten Mal auf unserer Reise Wasser eingetreten war. Grund: die Verschluesse der Buglucke waren nicht zugedreht. Das passiert in den besten Familien, wir hoffen einfach nicht zu oft. Dann vor einer halben Stunde ploetzlich der Name September im Funk auf Kanal 16, den man ja auf Fahrt immer abhoert! Eine Yacht ruft uns, sie segelt uns entgegen. Wir antworten nach kurzem Ausguck. Es ist die Segelyacht Taz, die uns kennt, wir aber sie nicht. Sie war es, welche massgeblich an den Rettungsarbeiten beim Ankerbruch von La Graciosa beteiligt war. Na, so ein Wiedersehen. Wir haben kurz ein paar Worte ausgetauscht und eine Einladung ausgesprochen. Wie es aussieht, stehen die Chancen, dass wir sie spaeter nochmals auf La Gomera treffen, nicht so schlecht. Dann koennten wir uns endlich persoenlich, von Angesicht zu Angesicht, fuer die Hilfe bedanken. 20.00 Uhr: wir liegen nun in der Marina von Sta Cruz de la Palma. Der Tag ging weiter so, wie er begonnen hatte. So war es schliesslich ein flotter Segeltag.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen