Zwischen Ferande de Noronha und Recife (hoffentlich)

Wir sind wieder los. Abfahrt hat sich lange hinausgezoegert, da der zustaendige Beamte der Capitania do Porto mit dem Bueroschluessel nicht auffindbar war. Wir gingen im Buero um 07.10 erstmals vorbei, dann nach 8 nochmals. Immer zu. Schliesslich suchten drei Personen auf der Insel nach ihm. Als er dann nach 10 Uhr geortet wurde und die Schluessel geholt wurden, gab es im Drucker noch Papierstau um Papierstau. Daniel, der auch einmal kurzzeitig Hafenmeister war, hat uns sehr geholfen. Heute faehrt er mit einem Frachter Gueter zur Insel. Noch eine paar Informationen zu Fernando de Noronha fuer Segler:
wie es scheint, ist nun die Insel ein Einklarierungshafen. Ist nicht sicher, es fehlt der Zoll. Aber man bekommt alle Papiere.
Man kann entlang der Nordkueste tagsueber ankern. Vor Sonnenuntergang muss man aber wieder im Hafengebiet vor Anker gehen. Vor den wunderschoenen Straenden liegt es sich evtl. ruhiger als im Hafengebiet und ein Ausflug z.B. zu den Dois Irmaos ist sicher schoen.
Im Hafengebiet wuerden wir naechstes Mal naeher zum Land hin ankern. Wir waren weit draussen und glauben, dass es da mehr schwellt als gegen die Mole hin. Sicher einen Versuch wert.

Zur Zeit segeln wir so, dass Recife ansteuerbar ist. Wir kommen sehr gut voran bei sehr ruhigem Meer. Angenehmes Segeln. Wir rechnen mit Ankunft in Recife am 10.4. fruehmorgens. Allerdings waere uns ein Befahren der letzten 50sm bei Tag lieber, weil es hier viele schlecht sichtbare Fischerboote aus Holz geben soll.

2 Antworten zu “Zwischen Ferande de Noronha und Recife (hoffentlich)”

  1. martina sagt:

    da wartet eine grosse stadt auf euch 🙂 hier ist endlich der frühling angekommen – freude herrscht !
    meteo earth zeigt auf eurer route regen 🙁
    gute fahrt und sonnige grüsse aus zürich 🙂

Zur Werkzeugleiste springen